Berufsunfähigkeitsvorsorge trotz steigender Beiträge wichtiger denn je

Seit langem sprechen Statistiken eine deutliche Sprache, was den Bedarf einer Berufsunfähigkeitsversicherung betrifft. Jeder vierte Arbeitnehmer hat in seinem Berufsleben mit dem Schicksal der Berufsunfähigkeit zu kämpfen und fehlende oder nicht ausreichende staatliche Hilfen führen nach dem Verlust des Einkommens schnell zu großen finanziellen Schwierigkeiten.

Um seinen Lebensunterhalt dennoch weiterhin bestreiten zu können und neben den gesundheitlichen nicht auch noch mit finanziellen Problemen kämpfen zu müssen, ist die Berufsunfähigkeitsversicherung weiterhin eine der wichtigsten Absicherungen. Da das Jahr 2015 steigende Beiträge erwarten lässt, ist ein Vergleich und eine Vielzahl an Informationen wichtig, um dennoch die optimale, individuelle Absicherung zu finden.

Steigende Beiträge als Folge der Zinssenkungen

Die Versicherungsunternehmen müssen einen Großteil der Beiträge sicher anlegen, um jederzeit in der Lage zu sein, die vertraglich vereinbarten Leistungen zahlen zu können, weil niemals jemand wissen kann, wann es in diesem Bereich zu einem Versicherungsfall kommen kann und bei langjähriger Berufsunfähigkeit sehr hohe finanzielle Belastungen auf den Versicherer zukommen.

Die Versicherer sind beim Aufbau derartiger Rücklagen in großem Maße abhängig vom Garantiezins der Lebensversicherungen. Durch die im Jahr 2015 anstehende Garantiezinssenkung wird der Aufbau solcher finanziellen Sicherheiten für die Versicherungsunternehmen schwieriger, sodass sie für dennoch ausreichende Rücklagen für anstehende Leistungen mehr Gelder einnehmen müssen. Dieser Bedarf entlädt sich in Form von steigenden Beiträgen. Nimmt man beispielsweise einen Versicherungsschutz bis zum 67. Lebensjahr mit einer abgeschlossenen Berufsunfähigkeitsrente von 1.000 Euro bedeutet das für neue Verträge in 2015 im Vergleich zu 2014 ungefähr eine Beitragssteigerung von

  • 2,0 Prozent für 50-jährige,
  • 5,7 Prozent für 30-jährige
  • und sogar 7,6 Prozent für 20-jährige Versicherer.

Keine voreiligen Abschlüsse für einen günstigen Beitrag

Der Bedarf einer Berufsunfähigkeitsabsicherung wird trotz der höheren Beiträge aber nicht geringer. Bei einem so wichtigen Abschluss eines solchen Versicherungsschutzes sollte aber jetzt nicht nur auf den Preis geschaut werden, um eventuell trotz gesteigertem Preisniveau günstig davon zu kommen. Zu wichtig ist ein optimaler Schutz und viele günstige Preise kommen nur durch den Verzicht bedeutender Leistungen, diverser Ausschlüsse oder unzureichend hoch gewählter Renten zustande.

Wichtig ist, dass im Falle der Berufsunfähigkeit zum einen überhaupt gezahlt wird und zum anderen auch in einer Höhe, die eine wirklich finanzielle Hilfe darstellt. Zudem sollte auch auf eine ausreichend lange Laufzeit geachtet werden. Absicherungen bis lediglich zum 60. Lebensjahr sind zwar günstiger, enden aber in einem Alter, in denen das Risiko der Berufsunfähigkeit und somit der Bedarf der Absicherung um ein Vielfaches anwächst. Solche Verträge lohnen sich nur, wenn für die Zeit nach dem Versicherungsschutz schon andere finanzielle Absicherungen zur Verfügung stehen.

Früher Einstieg und Vergleiche für einen günstigen Versicherungsschutz

Um trotz steigender Preise und der Bedeutung eines optimalen Versicherungsschutzes dennoch von günstigeren Beiträgen profitieren möchte, sollte möglichst jung und gesund in den Versicherungsvertrag einsteigen. Denn sowohl das Einstiegsalter als auch der Gesundheitszustand spielen eine große Rolle bei der Berechnung des individuellen Beitrags.

Da die Zahl der verschiedenen Anbieter sehr groß ist und jede Versicherung andere Prioritäten bei der Berechnung des Beitrags setzt, lohnt sich jederzeit ein Vergleich der unterschiedlichen Varianten. Hierbei sollte aber keineswegs nur auf die Höhe des Beitrags, sondern vor allem auch auf die Bedingungen und die auch in Zukunft vorhandene Zahlungskraft des Versicherungsunternehmens geachtet werden.

2017-12-04T17:29:38+00:00