Sparbriefe für Lehrer als attraktive Anlageform 2017-12-05T09:44:17+00:00

Sparbriefe für Lehrer als attraktive Anlageform

Der Trend bei der Geldanlage geht immer mehr hin zu den sicheren Spareinlagen, um sich vor den in der Vergangenheit oft vorgekommenen Kurseinbrüchen an den Wertpapiermärkten zu schützen. Eine dieser Varianten, sein Geld sicher und dennoch attraktiv zu investieren, ist der sogenannte Sparbrief. Der Sparbrief erhält seinen Namen daher, dass nach dem Abschluss dieser Anlageform eine Urkunde und so gesehen ein Brief überreicht wird, gegen dessen Vorlage die Bank verpflichtet ist, zum vereinbarten Termin die angegebene Summe auszuzahlen.

Die ausgehändigte Urkunde enthält die wichtigsten Informationen des erworbenen Sparbriefs. So stehen dort der Nennwert, der Tag der Auszahlung, wobei Laufzeiten zwischen einem und zehn Jahre üblich sind. Weiterhin werden der Nominalzins und die Art der Verzinsung aufgeführt, sodass die wichtigsten Eckdaten auf einem Blick zur Verfügung stehen und Du immer ein ganz besonderes Wertpapier in Händen halten kannst.

Beim Sparbrief handelt es sich um eine Geldanlage, die normalerweise von jeder Bank ausgegeben wird, sich durch eine attraktive Rendite auszeichnet und gleichzeitig auch durch ein hohes Maß an Sicherheit besticht. Die Rendite besteht aus einem über die gesamte abgeschlossene Laufzeit festgelegten Zinssatz, der sich in der Regel am jeweils geltenden Zinsniveau auf dem Markt orientiert. So muss man in Zeiten niedriger Zinsen auch beim Sparbrief mit geringeren Erträgen leben, während Hochzinsphasen auch diese Anlageform noch attraktiver machen.

Einlagensicherungsfonds als enorme Sicherheit für Lehrer

Auch die Geldanlage in einem Sparbrief zählt zu den Spareinlagen, die durch die gesetzlichen Regelungen des Einlagensicherungsfonds zu einer absolut sicheren Anlageform werden. Dieser Einlagensicherungsfonds muss auf staatliche Anordnung von sämtlichen Banken mit Beiträgen gefüllt werden, die Spareinlagen, wie Tages- und Festgelder oder eben einen Sparbrief anbieten.

Die positive Folge für den Anleger ist die Sicherheit, dass die Auszahlung des angelegten Sparguthabens auch dann gesichert ist, wenn die herausgebende Bank insolvent und somit zahlungsunfähig werden sollte. Die gesetzlichen Bestimmungen sichern dabei für jeden Anleger bis zu 100.000 Euro ab, wobei Banken sehr häufig auch noch von sich aus freiwillige zusätzliche Maßnahmen getroffen haben, um diesen sicheren Betrag für ihre Kunden auf ein Vielfaches zu erhöhen.

Angebote für Lehrer vergleichen und das Geld optimal anlegen

Es ist nichts Neues, dass es sich bei Finanzprodukten immer lohnt, die große Vielfalt an Angeboten zu nutzen, um die für sich individuell beste Variante auszuwählen. Auch bei der Wahl des besten Sparbriefs eignet sich dabei eine Gegenüberstellung der verschiedenen Konditionen, für die sich auch der hier verfügbare Vergleichsrechner anbietet.

Hierbei sind es zum einen die bestehenden Mindestbeträge, die eingezahlt werden müssen, um von den angebotenen Konditionen profitieren zu können. Denn der beste Zinssatz hat keinen Sinn, wenn Du mit Deinem anvisierten Anlagebetrag die geforderte Mindestsumme nicht erreichst. Bei sehr hohen Anlagesummen kann auch die oben beschriebene Erhöhung des durch die Einlagensicherung geschützten Sparguthabens von Bedeutung bei einem solchen Vergleich sein.

Der wichtigste Aspekt bei einem solchen Vergleich sind aber mit Sicherheit auch die unterschiedlichen Zinssätze der verschiedenen Angebote. Diese Größe bildet schließlich den wichtigsten Bestandteil der Renditeberechnung und somit dem Erfolg einer Geldanlage.

Da der Zinssatz über die abgeschlossene Laufzeit gleich bleibt, genügt ein Blick auf die Höhe der Zinsen, mit denen Du dann über die gesamte Anlagedauer fest rechnen kannst. Dass es trotz ausbleibender Kosten oder Gebühren auch beim Sparbrief zu Unterschieden zwischen dem nominalen und dem effektiven Zinssatz kommen kann, verdeutlichen die nachfolgend aufgeführten Varianten des Sparbriefs, die mit in einen Vergleich einbezogen werden sollten.

Kostenloser Sparbrief-Vergleich

Welche Sparbrief-Variante ist die speziell für Dich beste Option? Wir sagen es Dir! Gib uns dafür einfach einen groben Überblick zu Deiner Person und wir lassen Dir eine Übersicht per E-Mail zukommen. Und das unverbindlich und kostenlos!

VertrauensgarantieDeine Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weiter gegeben.

Die verschiedenen Arten eines Sparbriefs für Lehrer

Neben den angesprochenen verschiedenen Konditionen, die in einem Vergleich gegenübergestellt werden sollten, werden Sparbriefe auch aufgrund der Art beziehungsweise des Zeitpunktes ihrer Verzinsung unterschieden. Der ausschüttende Sparbrief stellt dabei die Variante dar, bei dem die Zinsen jährlich ausgezahlt werden. Dagegen steht die Möglichkeit, einen Sparbrief zu wählen, der sich auf eine einzige Zahlung der gesammelten Zinsen beschränkt. Diese Wahl beschert einem wiederum zwei verschiedene Varianten. Zum einen gibt es den aufgezinsten Sparbrief, bei dem die Zinsen gesammelt und am Ende der vereinbarten Laufzeit zusammen mit der Anlagesumme ausgezahlt werden.

Diese Art des Sparbriefs wird auch als thesaurierend bezeichnet. Die weitere Möglichkeit ist der abgezinste Sparbrief, bei dem berechnet wird, wie hoch der Kaufbetrag sein muss, um bei gegebenem Nominalzins am Ende der Laufzeit den Nennwert des Sparbriefs erreicht, der dann auch ausgezahlt wird.

Die Unterschiede in der Rendite lassen sich durch eine kleine Gegenüberstellung verdeutlichen. Für alle drei Varianten werden dabei folgende Daten festgelegt:

  • Jeder Sparbrief hat einen Nennbetrag von 10.000 Euro.
  • Die Verzinsung erfolgt zu einem Zinssatz von 4 Prozent.
  • Die Laufzeit beträgt 5 Jahre.

ausschüttend aufgezinst abgezinst
Kaufpreis 10.000,00 Euro 10.000,00 Euro 8.219,27 Euro
Gesamtbetrag der Zinsen 2.000,00 Euro 2.166,53 Euro 1.780,73 Euro
Auszahlungsbetrag 12.000,00 Euro 12.166,53 Euro 10.000,00 Euro
Rendite 4,00 Prozent 4,33 Prozent 4,33 Prozent

Der höhere Zinssatz der Varianten mit nur einer Zinszahlung lässt sich durch den Zinseszinseffekt erklären, der dadurch erzielt wird, dass die jährlichen Zinsen nicht ausgezahlt werden und somit das Guthaben und dadurch auch die Zinsen jährlich ansteigen.

Steuerliche Betrachtung für Lehrer als Entscheidungshilfe

Bei der Entscheidung zwischen diesen ausschüttenden, aufgezinsten und abgezinsten Varianten der Sparbriefe für Lehrer eignet sich auch ein Blick auf die steuerliche Behandlung dieser Sparform. Denn auch wenn die auf- und abgezinsten Formen durch den Zinseszinseffekt mit einem höheren effektiven Zinssatz eine höhere Rendite versprechen, könnte die Steuer einem dabei schnell einen Streich spielen.

Die Zinsen zählen auch beim Sparbrief ganz unabhängig von ihrer Auszahlungsart zu Einkünften aus Kapitalvermögen. Daher unterliegen sie der Abgeltungssteuer in Höhe von 25 Prozent, die in dem Jahr fällig werden, in dem die Zinsen gezahlt werden. Jedem Alleinstehenden steht jährlich der sogenannte Sparerpauschbetrag von 801 Euro und Eheleuten sogar eine Summe von 1.602 Euro zur Verfügung. Bis zu diesem Betrag müssen Erträge aus Kapitalvermögen nicht versteuert werden. Stellt man der entsprechenden Bank einen Freistellungsauftrag aus, wird diese bis zu dieser Höhe erst gar keine Steuern an das Finanzamt abführen.

Bei mehreren Anlagen bei unterschiedlichen Banken kann dieser Betrag auf die verschiedenen Kreditinstitute aufgeteilt werden, um möglichst überall steuerfrei anlegen zu können. Steht Dir ein ausreichend hoher Spararpauschbetrag zur Verfügung, um die kompletten jährlichen Zinserträge des Sparbriefs abzudecken, sollte die ausschüttende Variante abgeschlossen werden, um diese Steuerfreiheit für Dich zu nutzen. Bei der auf- oder abgezinsten Form werden die Zinsen kumuliert berechnet, sodass der dann steuerpflichtige Zinsbetrag den Sparerpauschbetrag übersteigt und die 25 Prozent der Abgeltungssteuer schnell die ehemals bessere Rendite aufbraucht.

Zusammenfassung

Wenn Du auf der Suche nach einer sicheren und dennoch renditestarken Anlageform suchst, bist Du mein Sparbrief an einer sehr attraktiven Adresse angelangt. Keine Kursrisiken aufgrund fester Zinssätze, der Einlagensicherungsfonds im Rücken und eine attraktive Rendite sorgen für einen lohnenswerten und sicheren Hafen für das eigene Geld, auf das Du allerdings dann für die entsprechend gewählte Laufzeit des Sparbriefs verzichten musst.

Auch bei dieser Sparform eignet sich aufgrund vieler unterschiedlicher und wichtiger Details ein Vergleich, den Du auch hier mit dem entsprechenden Vergleichsrechner zu deinen Gunsten durchführen kannst.